125 Jahre Feuerwehr Freienohl - Die Geschichte unseres Löschzuges

1893 – ein verheerendes Großfeuer in Freienohl. Das Schadenfeuer zerstört 11 Häuser und im Ganzen werden 75 Einwohner obdachlos. Am 03. April 1893 ist die erste Zusammenkunft der wehrfähigen Männer, um eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Sie wollen nicht noch einmal einer solchen Feuersbrunst ohnmächtig gegenüberstehen. Wo früher Trillerpfeifen, Kerzenlaternen, eine große Spritze und der Schlauchhaspelwagen zu den Kerngerätschaften gehörte, durchlebte der Löschzug Freienohl in den nun 125 Jahren seines Bestehens stetige technische und personelle Verbesserungen. Heute verfügt die Feuerwehr der Freiheit Freienohl über fünf Einsatzfahrzeuge: Das Hilfeleistungslöschfahrzeug aus dem Jahre 2010, das Löschfahrzeug aus dem Jahre 2005, einem Mannschafts-transportwagen aus 1995, dem Einsatzleitwagen aus 2015 und dem in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag feiernden Rüstwagen. Dieser ist im Juni diesen Jahres gegen einen modernen Gerätewagen Logistik ausgetauscht worden. Die moderne und zukunftsorientierte Technik des Löschzuges findet Platz im Feuerwehrgerätehaus im Ohl, welches am 27.08.2011 bezogen wurde.

Das Einsatzgebiet

BildDie Feuerwehr Freienohl bildet neben dem Löschzug der Kernstadt Meschede den zweitgrößten Löschzug im Stadtgebiet und ist Stützpunktfeuerwehr für die umliegenden kleineren Ortschaften wie Olpe, Wennemen, Berge, Visbeck und Grevenstein.

Nicht nur bei Bränden rücken die Kameradinnen und Kameraden der Freienohler Wehr, sondern auch bei Verkehrsunfällen, Wasserschaden, Ölspuren, öffentlichen Notständen, Gefahrguteinsätzen und auch bei medizinischen Notfällen.

67 Feuerwehrangehörige zählt der Löschzug Freienohl, zusätzlich sieben in der Ehrenabteilung. 23 Jugendliche stellen sicher, dass auch zukünftig der Nachwuchs bei den „Großen“ gesichert ist. Unter der Leitung von Brandoberinspektor Dennis Pingel und seinen Stellvertretern, dem Brandoberinspektor Thomas Duhme und dem Brandoberinspektor Christian Pesch, wird der Löschzug Freienohl zu etwa 40 Feuerwehreinsätzen und zu weiteren 75 medizinischen Notfällen alarmiert. Ständige Aus- und Weiterbildung der Freienohler Blauröcke, aber auch zeitnahe Reaktion auf technische und taktische Änderungen, stellen sicher, dass das gute Material zielsicher zum Einsatz kommt. So finden zusätzlich zu vielen Stunden Ausbildung am Wochenende alle 14 Tage am Montag ab 19 Uhr Dienst- und Ausbildungsabende im Feuerwehrhaus Freienohl statt. Und um fit zu bleiben für den körperlich oft sehr anstrengenden Einsatzdienst in der Feuerwehr wird auf freiwilliger Basis jeden zweiten Dienstag im Wechsel mit dem Zugabend ein Sportprogramm angeboten und absolviert.

First Responder – die erste Antwort beim medizinischen Notfall

Bei den sogenannten „First Respondern“ handelt es sich um entsprechend ausgebildete Angehörige des Löschzuges, die qualifizierte Erste-Hilfe leisten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes bzw. Notarztes in Freienohl. Wird der Rettungswagen mit Notarzt nach Freienohl entsendet bei einem lebensbedrohlichen Notfall (bspw. Herzinfarkt, Herz-Kreislauf-Stillstand, Bewusstlosigkeit, schwere Verletzungen, Schlaganfall usw.) klingeln parallel die Funkmeldeempfänger der First Responder. Regelhaft schon zwei bis drei Minuten nach Alarmierung sind die Freienohler mit Blaulicht und Martinhorn unterwegs. So haben sie bis zum Eintreffen der Berufsretter einen Zeitvorteil im Idealfall von sieben Minuten für den Patienten gewonnen. Gerade bei einem Herz-Kreislaufstillstand sinkt die Überlebungschance dramatisch mit jeder Minute ohne lebenserhaltende Maßnahmen. 20 Kameradinnen und Kameraden haben sich hierzu einer 80-stündigen Ausbildung unterzogen mit jährlicher Fortbildung. Zudem sind einige Angehörige des Löschzuges durch hauptberufliche Tätigkeit bei der Berufsfeuerwehr und/oder im Rettungsdienst ausgebildet zu Notfallsanitätern, Rettungsassistenten und Rettungssanitätern. So ist immer eine enge Verzahnung zwischen aktuellem Wissen und der Berufsrettung gewährleistet. Seit dem 02. Januar 2005 gibt es den besonderen Zusatzdienst nun schon: er ist akzeptiert, professionalisiert und in hunderten von Einsätzen erfolgreich etabliert.

Älteste Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr des Löschzuges Freienohl ist die älteste Nachwuchseinheit in der Stadt mit derzeit 23 aktiven Jungen und Mädchen. Die Aktivitäten umfassen 50 Prozent soziale Bereiche, wie Grill- und Spielabende, Wandertage und Sport. Die anderen 50 Prozent sind feuerwehrtechnische Dienste, wie bei den großen „Vorbildern“ Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung und Erste Hilfe. Das Mindestalter beträgt zehn Jahre. Die Übungsabende sind jeden Mittwoch zwischen 18 und 20 Uhr am Feuerwehrgerätehaus im Ohl.

Nachwuchskräfte – neue Mitglieder

Jeder erwartet bei Feuer, Unglück oder Notfall wenn er den Notruf 112 wählt, dass schnell eine leistungsfähige Feuerwehr zugegen ist. Diese so wichtige Säule der Daseinsfürsorge wird in der Stadt Meschede ehrenamtlich durchgeführt. Seit 2018 gibt es einen hauptamtlichen Gerätewart, der in den komplexen technischen Instand- und Unterhaltungen der Fahrzeuge und Geräte die Ehrenamtlichen unterstützt.

Die Stärke der Feuerwehr ist das Abbild der Gesellschaft. Egal ob Handwerker, Ingenieur, arbeitsuchend, Beamter, Pflegekraft, Student oder Schichtarbeiter: dieser Reichtum an Lebenserfahrung, unterschiedlichem Können und Wissen, jung und alt Hand in Hand machen die Feuerwehr zu einem besonderen Erlebnis. Im vergangenen Jahr konnte der Löschzug eben aus dieser Besonderheit auch drei Quereinsteiger begrüßen, die mittlerweile erfolgreich ihre Grundausbildung abgeschlossen haben. Der Feuerwehrangehörige kommt eben nicht nur gewöhnlich aus der Jugendfeuerwehr.

Wenn Du also Lust und Interesse hast, Dich vielleicht auch erstmal nur unverbindlich informieren willst oder Dir das Ganze mal ansehen möchtest:
Melde Dich per elektronischer Post unter: oder ruf an: 0160 / 96 900 423. Auch Wiedereinsteiger sind immer gern gesehen.

LZ Freienohl - Alle Infos in Kürze

  • Gründung: 1893, nachdem Freienohl von einer großen Feuerkatastrophe heimgesucht wurde, bei der insgesamt 11 Häuser und zwei Höfe komplett niederbrannten und 15 Familien obdachlos wurden.
  • Mitglieder: 67 Aktive (7 weiblich), sieben Ehrenabteilung, 23 Jugendfeuerwehr
  • Löschzugführung: Dennis Pingel und stellv. Christian Pesch und Thomas Duhme
  • Einsätze 2017: gesamt: 115 (davon 73 medizinische Notfälle als First Responder)
  • Einsatzstunden gesamt: 650 Stunden
  • Ausbildungsstunden: Lehrgänge und Fortbildungen intern inkl. Funkgruppe und ABC-Zug aus Stadtebene: 1245, Aus- und Fortbildung extern: 814, Veranstaltungen 855, Ausbilderstunden: 231
  • Jugendfeuerwehr: 2334 Stunden
  • Gesamtstunden 2017: circa 6400
Zur Twitter-Seite Zur Facebook-Seite RSS abonnieren

Anstehende Termine

3. Agt (H27)
(Ausbildungen auf Stadt und Kreisebene)

  • Fr 16.11.18
  • Ort:

Funk (M04)
(Ausbildungen auf Stadt und Kreisebene)

  • Sa 17.11.18
  • Ort:

Funkwerkstatt (In Ferien laut Absprache)
(Allgemeine Termine auf Stadtebene)

  • Mo 19.11.18
  • Ort: Feuerwehrgerätehaus Meschede, Fritz-Honsel-Straße, Meschede

4. Agt (H28) 23.11.-01.12.
(Ausbildungen auf Stadt und Kreisebene)

  • Fr 23.11.18
  • Ort:

GW (H29) 23.11.-01.12.
(Ausbildungen auf Stadt und Kreisebene)

  • Fr 23.11.18
  • Ort:

Zum Kalender

Werden Sie Kooperationspartner der ehrenamtlichen Feuerwehr Meschede


Mittlerweile unterstützen uns 22 Partner. Werden Sie der 23ste!

Mehr erfahren

Aktuelle Unwetterwarnungen DWD


Auch wir analysieren um die Seite zu verbessern


© Freiwillige Feuerwehr der Stadt Meschede
Erstellung der Seite: 19.08.2018 um 17:11 Uhr  |  Redakteur dieser Seite: 
[Administration]

Kontakt

Suchen