Ihr Standort: Startseite  >>>  LZ Meschede  >>>  Fahrzeuge  >>>  Gerätewagen-Logistik (GW-L)

Gerätewagen-Logistik (GW-L)

Der GW-L vor dem Amtsgericht in 2020
Der GW-L vor dem Amtsgericht in 2020

Übersicht

Kennzeichen    HSK - FM 918
Baujahr 2018
Fahrgestell MAN TGM 13.290 4x4
Aufbau Ewers - Meschede
Besatzung 1 / 5
Funkrufname FM 1 / GW-L2 / 1

Ausrüstung

Flexible Beladung

Beladung Fahrerseite mit Rollcontainer
Beladung Fahrerseite mit Rollcontainer
Variable Ladungssicherung mit Ladungsfixierung. Das Fahrzeug kann mit bis zu 9 Iturri-Rollcontainern aus Alu-Profilsystem beladen werden. Die flexible senkrechte Ladungssicherung ermöglicht außerdem die Sicherung von Rollcontainern auf den Seiten, so dass ein Mittelgang bleibt, der auch wieder eine Entnahme von Ausrüstung erlaubt.

Beladung Beifahrerseite mit Markise
Beladung Beifahrerseite mit Markise
Im Geräteraum auf der Beifahrerseite wurde eine Markise zum geschützten Be- und Entladen verbaut.

Ladebordwand

Heckansicht mit teilbarer Ladebordwand
Heckansicht mit teilbarer Ladebordwand
Die Einsatzmöglichkeiten des Gerätewagens sind sehr vielseitig. So wird er auch bei Verkehrsunfällen eingesetzt. Hier ist der Rollcontainer Technische Hilfe dargestellt.

Folgende Container könnten zum Beispiel von den beiden Gerätewagen in Freienohl und Meschede transportiert werden. So mancher Container wird jedoch noch konzipert.
  • Rollcontainer „Stromversorgung“
  • Rollcontainer „Tragkraftspritze“
  • Rollcontainer „Erstangriff Wasserversorgung“
  • Rollcontainer „Schlauch“ (500m B-Schlauch)
  • Rollcontainer „Technische Hilfe“
  • Rollcontainer „Pressluftatmer“
  • Rollcontainer „Reserve Atemluftflaschen“
  • Rollcontainer „Dekontamination“
  • Rollcontainer „Waldbrand“
  • Rollcontainer „Verkehrsabsicherung“
  • Rollcontainer „Heben und Ziehen“
  • ...

Für den Einsatz als Schlauchwagen verfügt das Fahrzeug über eine teilbare Ladebordwand, Sicherungspunkte für die Person auf der Ladefläche und über Kamera und Gegensprechanlage. Durch eine spezielle Verriegelung beeinträchtigt die Teilbarkeit der Ladebordwand nicht die mögliche Nutzung als Überfahrbrücke für entsprechende Beladesituationen.

Lichtmast

Teklite Mast mit 360° Schwenk- und 180° Neigekopf. Die Lichtpunkthöhe beträgt komplett ausgefahren 6.3m.


Anmerkungen

Die beiden baugleichen Gerätewagen von den Löschzügen Meschede und Freienohl wurden von EWERS Karosserie- und Fahrzeugbau GmbH & Co. KG aus Meschede in enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Meschede konzipiert und gebaut. Auf der folgenden, externen Seite wird das Fahrzeug umfangreich beschrieben: gehe zu
© Freiwillige Feuerwehr der Stadt Meschede
Erstellung der Seite: 28.04.2019 um 20:05 Uhr  |  Redakteur dieser Seite: Rafael Jürgens
[Administration]

Kontakt

Suchen