Ihr Standort: Startseite  >>>  LG Eversberg  >>>  Geschichte  >>>  Geräte und Fahrzeuge

Technische Geräte der Löschgruppe Eversberg

Das technische Gerät der Feuerwehr Eversberg bestand bis 1950 aus einer Handdruckspritze, den Hanfschläuchen mit Messingstrahlrohren und den Ledereimern, die benötigt wurden, um den Behälter der Handdruckspritze mit Wasser zu füllen.

1950 bekam die Feuerwehr Eversberg die erste motorbetriebene Pumpe, eine TS 4/5 die zum Teil mit einem Handkarren oder auf Maruikens (Schröder) Pritschenwagen zum Einsatz gefahren wurde.


1955 bestellte dann die ehemalige Stadt Eversberg ein Feuerwehrfahrzeug vom Typ Borgward B 4500 Allrad mit Bachertaufbau, einer Vorbaupumpe und einer sich im Heck befindlichen TS 8.

Die Bezeichnung des Fahrzeuges lautete LF 15 - TS 8 .
Dieses Fahrzeug ist am 30.01.1956 abgeholt worden und kostete komplett 38.624,- DM.
Die Fahrzeugweihe war am 29.06.1956 .

In den Wintermonaten wurde dann die Vorbaupumpe abgebaut um ein Schneeschild zu montieren. Denn mit dem Fahrzeug fuhr man nicht nur zu Brandeinsätzen sondern es wurde auch zum Schneeräumen eingesetzt.


Kurz vor der kommunalen Neugliederung 1974 wurde vom Amt Bestwig zu dem Eversberg feuerwehrmäßig gehörte, ein neues LF 8 Allrad angeschafft.
Es war ein Mercedesfahrgestell 911 mit Ziegler Aufbau zum damaligen Preis von ca. 95.000,- DM. Die technische Gerätschaft wurde vom Vorgängerfahrzeug übernommen. In Dienst gestellt wurde das Fahrzeug Anfang November 1974 und am 21.12.1974 geweiht.
Zur gleichen Zeit wurde ein DKW - Munga aus eigenen Mitteln zu einem Preis von 2.200,- DM gekauft. Dieses Fahrzeug wurde zusammen mit dem LF 8 geweiht.



Im Dezember 1992 kaufte die Löschgruppe Eversberg wiederum aus eigenen Mitteln mit Genehmigung der Stadt Meschede einen gebrauchten VW Iltis als Ersatz für den mittlerweile sehr reparaturbedürftigen Munga.
Dieses Fahrzeug dient wie das Alte als Komandowagen.



Durch das neu überarbeitete Brandschutzkonzept der Stadt Meschede und leerer kommunaler Kassen stand 1995 nach 21 Jahren ein neues Löschfahrzeug an.
Trotz großer Mühen und Anstrengungen entschied man sich für ein LF 8/6 Straße (Vorgesehen war im ersten Brandschutzkonzept ein LF 16, in der Überarbeitung ein LF 8/6 Allrad).
Nach mehreren Vorführungen verschiedener Hersteller wurde Anfang 1996 ein LF 8/6 auf Mercedesfahrgestell 814 mit einem Ziegleraufbau im Wert von 243.000,- DM bestellt.
Im Oktober 1996 wurde dieses Fahrzeug bei der Firma Ziegler durch einige Kameraden der Löschgruppe abgeholt. Eingeweiht wurde das Fahrzeug am 07.02.1997 .


Einige Besonderheiten des Fahrzeuges gegenüber seinen Vorgängern :
  1. Tank mit 600 l Löschwasser
  2. Eine mit dem Tank verbundene 1600 l Heckpumpe und einer seitlich eingeschobenen TS 8/8 (vom Vorgängerfahrzeug)
  3. 50 m Schnellangriffseinrichtung
  4. 5 KV Stromagregat mit Beleuchtungsgerät
  5. 2 Pressluftatmer im Mannschaftsraum, die während der Fahrt angelegt werden können.
Zur Twitter-Seite Zur Facebook-Seite RSS abonnieren

Anstehende Termine

3. Agt (H27)
(Ausbildungen auf Stadt und Kreisebene)

  • Fr 16.11.18
  • Ort:

Funk (M04)
(Ausbildungen auf Stadt und Kreisebene)

  • Sa 17.11.18
  • Ort:

Funkwerkstatt (In Ferien laut Absprache)
(Allgemeine Termine auf Stadtebene)

  • Mo 19.11.18
  • Ort: Feuerwehrgerätehaus Meschede, Fritz-Honsel-Straße, Meschede

4. Agt (H28) 23.11.-01.12.
(Ausbildungen auf Stadt und Kreisebene)

  • Fr 23.11.18
  • Ort:

GW (H29) 23.11.-01.12.
(Ausbildungen auf Stadt und Kreisebene)

  • Fr 23.11.18
  • Ort:

Zum Kalender

Werden Sie Kooperationspartner der ehrenamtlichen Feuerwehr Meschede


Mittlerweile unterstützen uns 22 Partner. Werden Sie der 23ste!

Mehr erfahren

Aktuelle Unwetterwarnungen DWD


Auch wir analysieren um die Seite zu verbessern


© Freiwillige Feuerwehr der Stadt Meschede
Erstellung der Seite: um Uhr  |  Redakteur dieser Seite: 
[Administration]

Kontakt

Suchen